Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ, vormals GTZ) ist ein ausführender Arm der Bundesregierung für Projekte der internationalen Zusammenarbeit, der Entwicklung- und der Katastrophenhilfe. Hauptauftraggeber ist das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

 

Die GIZ berichtet in hauseigenen Publikationen, etwa dem mehrsprachigen Magazin "Akzente". Außerdem publiziert die GIZ als Mitherausgeber in weiteren Schriften, so etwa in "Rural 21" (bis 2007: "agriculture & rural development" / "entwicklung & ländlicher Raum").

 

Einige vorwiegend "freie" Journalisten haben ihre GIZ-Auftragsarbeiten auch in den allgemeinen Medien als "journalistische" Arbeiten verbreitet. Dazu wurden die Texte vielfach manipuliert. In keinem der bisher recherchierten Fälle wurde die GIZ/GTZ als Auftraggeber genannt.

Weiterverwertung von GIZ-Berichten

Es versteht sich von selbst, dass Texte, die mit öffentlichen Mitteln honoriert wurden oder in einer Publikation zur Selbstdarstellung einer Behörde oder einer zur öffentlichen Hand gehörenden Firma erschienen sind, nicht zusätzlich als angeblich journalistische Produkte vermarktet werden dürfen. Selbst eine Wiederveröffentlichung in journalistischen Medien unter Nennung der Quelle wäre nicht in Ordnung. Derartiges wäre als Täuschung der Allgemeinheit und als missbräuchliche Verwendung öffentlicher Mittel zu bewerten. Eine eklatantere Verletzung journalistischer Grundsätze ist kaum vorstellbar.

 

Doch haben Rückfragen inzwischen ein gemischtes Bild ergeben. Demnach sind einige GIZ-Autoren vertraglich restriktiv behandelt und zur Abgabe ihrer Autorenrechte an die GIZ verpflichtet worden. Hingegen wurden andere Autoren ausdrücklich aufgefordert, ihre Mediennetze zu nutzen, um die Inhalte möglichst breit als angeblich journalistische Werke zu streuen. (12.6.2017)

Rückmeldungen: Restriktive Vertragsgestaltung und journalistisch korrektes Verhalten...

Ein Autor teilte mit:

 

Autor 1, Zitat: [...] für die Zeitschrift AKZENTE der damaligen GTZ habe ich verschiedene Artikel und Schwerpunkthefte verfasst. Mir war auch ohne eine Vereinbarung mit der Redaktion klar, dass die Beiträge nicht auch anderweitig veröffentlicht werden sollten - [...].  Von der Redaktion bin ich weder aufgefordert worden, mich um weitere Publikationsgelegenheiten zu bemühen, noch wurde eine Zweitverwertung ausdrücklich untersagt. (schriftliche Nachricht)

 

Eine Autorin berichtete, dass sie die Rechte an ihren Beiträgen an die GIZ abtreten musste:

 

Autorin 2, Zitat: [...] ich habe keinen Beitrag aus Akzente in einer Zweitverwertung veröffentlicht. Es ist so, dass ich als Autorin die Rechte des Beitrages an die GIZ abtrete und diesen daher auch gar nicht nochmals verwerten dürfte. (schriftliche Nachricht)

 

Andere Autoren haben versichert, ihre Beiträge für Akzente nicht weiter verwertet zu haben. Eine Autorin teilte mit, dass sie gar nicht auf die Idee gekommen sei, ihren Akzente-Bericht weiter zu verwerten:

 

Autorin 3, Zitat: [...] ich habe den Artikel nicht zweitverwertet oder reproduziert - weil ich auch ehrlich gesagt gar keine Ahnung hatte, ob ich das darf oder nicht. [...] Ich bin gar nicht auf die Idee gekommen….  (schriftliche Nachricht)

... versus uneingeschränkte Weiterverwertung

Aus den Antworten ergibt sich andererseits, dass Veröffentlichungen seit etwa 20 Jahren auf ausdrücklichen Wunsch der GIZ auch vielfach manipuliert und teilweise mit großem zeitlichen Abstand ohne Nennung des Ursprungs als journalistische Texte verbreitet wurden:

 

Autor 4, Zitat: Als ich [...] in Kontakt zur GIZ (damals noch: GTZ) kam, wurde ich ausdrücklich darum gebeten, meine Geschichten, die ich für die GTZ schrieb, über meine sonstigen journalistischen Kontakte auch anderswo anzubieten. Auf diese Weise wollten die damaligen Öffentlichkeitsarbeiter der GTZ erreichen, daß die GTZ in der Öffentlichkeit stärker wahrgenommen wird. Natürlich habe ich diese Möglichkeiten genutzt. (schriftliche Nachricht)

 

Autorin 5, Zitat: [...] meine Reportage im GTZ-Magazin wurde von verschiedenen Zeitungen zweitveröffentlicht, darunter auch von der XXX. Die GTZ wünschte ausdrücklich eine weitere Verwertung des Berichts. (schriftliche Nachricht)

 

Autorin 6, Zitat: [...] in Absprache mit der GIZ habe ich zu dem gleichen Thema meines Artikels einen anderen Beitrag für die XXX/YYY geschrieben. Die GIZ hatte daran großes Interesse, weil auf diese Art auch einem größeren Publikum die Arbeit des Projektes [...] vorgestellt wurde. (schriftliche Nachricht)

 

(22.3.2017 / Letzte Änderung: 11.7.2017)

Falldokumentationen

Falldokumentation Dierk Jensen: Akzente - Süddeutsche Zeitung (D1058, 2001)

Ein typisches Fallbeispiel zeigt die Arbeitsweise. 2001 erschien zunächst ein Bericht über die berufliche Aus- und Weiterbildung von Lettland von Dierk Jensen in Akzente. Kurz darauf veröffentlichte die Süddeutsche Zeitung eine manipulierte Variante des Originaltextes (D1058).

Falldokumentationen seit 1995

Die nachfolgende Tabelle enthält aktuell 78 beispielhafte Falldokumentationen von GIZ/GTZ-Veröffentlichungen:

Dok

Quelle Ausgabe / Jahr

GIZ/GTZ Titel

Autor

Thema

Veröffentlichungen / Vergleiche

Bemerkungen

1995

D1006

Akzente 3 / 1995 und Focus

Die Hacke geschultert

Michael Netzhammer

Mosambik: Reintegration von Soldaten

Akz FR Akz / Akz-FR

Jeweils identisches Foto von Clive Shirley

1996

D1070

Akzente 2 / 1996

Ansteckende Armut

Thomas Veser

Madagaskar: Aids

ND Akz TS / ND-Akz Akz-TS

D1093

Akzente Focus

Kredit für kleine Brötchen

Carl D. Goerdeler

Peru: Spar- und Kreditkassen

Akz GA / Akz-GA

1997
D1068

Akzente 2 / 1997

Solidarität in der Lagune

Thomas Veser

Benin: Schutz der Mangrovenwälder

Akz TS / Akz-TS

D1103

Akzente 3 / 1997

Tourassic Park

Peter Korneffel

Ecuador: Tourismus im Naturreservat

Akz FR / Akz-FR

D1109

Akzente 3 / 1997

Strickmuster für den Weltmarkt

Uwe Hoering

Ägypten: Baumwolle

FR Akz / FR-Akz

1998

D1051

Akzente 1 / 1998

Das Ende der Dieldrin-Plage

Christine Nimaga, Ruth Kirchner

Mauretanien: Pestizidentsorgung

taz Akz / taz-Akz

D1001

Akzente 1 / 1998

Fernlehre bei Gutenberg

Paul Grote

Argentinien: berufliche Bildung

Akz TS / Akz-TS

1999
D1114

Akzente 1 / 1999

Infektionsherd Armut

Alexandra Rigos

Georgien: Tuberkulose

Spiegel Akz / Spiegel-Akz

D1010

Akzente 2 / 1999

Im Bund mit Ägypten

Wolfgang Köhler

Ägypten: Berufsbildung

FR Akz / FR-Akz

D1053

Akzente 4 / 1999

Dornige Rosen

Dierk Jensen

Bulgarien: Tourismus im "Tal der Rosen"

HB Akz HB / HB-Akz

D1054

Neue Energie 12 / 1999

Windstrom für den Rest der Welt

Michael Franken

GTZ-Projekt "Terna": Windenergie

NeuE taz taz VDI HB / NeuE-HB

2000

D1111

Akzente 1 / 2000

Puffer um den Park

Bernhard Matuschak

Panama: Nationalpark Cerro Hoya

Akz HB / Akz-HB

D1117

Akzente 1 / 2000

Ein Label schlägt Wurzeln

Patrick Schmelzer

Simbabwe: Zertifizierte Blumenfarmen

Akz FAZ / Akz-FAZ

D1055

Akzente 2 / 2000

Ein Dorf unter Strom

Dierk Jensen

Java: Kleinwasserkraftwerke

HB Akz NeuE NewE / HB-Akz Akz-NeuE

D1056

Akzente 2 / 2000

Neue Farbe im Schulprisma

Dierk Jensen

Indonesien: Schulbildung

Akz SZ / Akz-SZ

D1104

Akzente 2 / 2000

Verwertbare Ideen

Thomas Veser

Brasilien: Recycling-Genossenschaft

Akz FAZ FR WZ / Akz-FAZ Akz-FR

D1057

Akzente 3 / 2000

Holz: Das Gold der Köhler

Daniela Heblik

Dominikanische Republik: Waldnutzung

taz Akz / taz-Akz

D1087

Akzente 4 / 2000

InfoTech in Frauenhand

Gesa Esterer

Bulgarien: Softwareunternehmen

FR Akz / FR-Akz

2001

D1073

Akzente 2 / 2001

Innovation im Rhythmus der Natur

Tillmann Elliesen

Äthiopien: nomadische Viehhaltung

Akz FR / Akz-FR

D1102

Akzente 3 / 2001

Die Ruta del Maíz

Toni Keppeler

Zentralamerika: Tourismusförderung

BZ Akz TS / Akz-TS

D1058

Akzente 4 / 2001

Quantensprung in der Provinz

Dierk Jensen

Lettland: berufliche Aus- und Weiterbildung

Akz SZ / Akz-SZ

2002
D1059

Akzente Special März 2002

Umweltpolitik im Medjerda-Tal

Klaus Sieg

Tunesien: Umweltschutz

FR Akz Entso / FR-Akz

D1064

Akzente Special März 2002

Waldschutz an der Wurzel

Gerhard Dilger

Brasilien: Umweltschutz

FAZ taz Akz / FAZ-Akz FAZ-taz

D1116

Akzente Special März 2002

Der Reiz des Grünen Goldes

Claudia Ruby

Philippinen: Biopiraten

Akz FR / Akz-FR

D1018

Akzente 2 / 2002

Lernen fürs Kind

Vera Bettenworth

Pakistan: Dorfschulen

Akz NZZ / Akz-NZZ

D1060

Akzente 4 / 2002

Frischer Wind in den Dörfern

Klaus Sieg

China: Energieversorgung in Dörfern

NeuE Akz-FTD-GA / Akz-FTD

D1061

Akzente 4 / 2002

Dampfkocher à la Taleti

Dierk Jensen

Indien: Solarkocher

NeuE Akz / NeuE-Akz

2003
D1124

Akzente 2 / 2003

Besitzen statt besetzen

Thomas Veser

Senegal: Stadtentwicklung Dakar

FR Akz WeltE / FR-Akz Akz-WeltE

Zeitspanne: 8 Jahre (2002 bis 2010)

D1014

Akzente 2 / 2003

Diplomatie im Gefängnis

Ludger Schadomsky

Uganda: Strafvollzug

FR Akz / FR-Akz

Texte weitgehend identisch, wenig Manipulationen

D1085

Akzente 3 / 3003

Stein auf Stein

Klaus Sieg

Afghanistan: Aufbau von Kliniken und Schulen

Akz Entso DBauZ / Akz-DBauZ

D1072

Akzente 3 / 2003

Zwischen Burka und Make-up

Klaus Sieg

Afghanistan: Frauenförderung

Akz FR / Akz-FR

2004
D1071

Akzente 3 / 2004

Fußball-Nest für Kraniche

Thomas Veser

Uganda: Fußball Nachwuchsförderung

Akz BZ / Akz-BZ

Zeitlicher Abstand: über 4 Jahre

D1066

Akzente 4 / 2004

Kleine Früchte mit Breiten-Gen

Klaus Sieg

China: ländliche Entwicklung

FR Akz / FR-Akz

D1101

Akzente 4 / 2004

Wissen aus eigenem Anbau

Knut Henkel

Peru: Umwelterziehung

Akz ND / Akz-ND

2005
D1065

Akzente 1 / 2005

Authentischer Alltag

Paul Hahn

Syrien: Altstadt Aleppo

Akz BZ / Akz-BZ

D1005

Akzente 2 / 2005

Die Rückkehr der Makuleke

Franz Lerchenmüller

Südafrika: Krüger-Nationalpark

Akz TS / Akz-TS

D1099

Akzente 2 / 2005

Giftmüll aus dem Computer

Frank Hartmann

Indien: Elektronikschrott

ÜberB taz Akz-Entso / ÜberB-Akz

D1076

Akzente 3 / 2005

Kurze Wege zur Gesundheit

Klaus Sieg

Mongolei: medizinische Versorgung

Akz ÄZ / Akz-ÄZ

D1077

Akzente 4 / 2005

Zusatzquelle für den Jordan

Birgit Svensson

Jordantal: Wassernutzung

Akz Welt / Akz-Welt

2006
D1088

Akzente 1 / 2006

Code zum grünen Tresor

Urs Fitze

Nepal: Gemeinschaftswälder

ÜberB Akz WZ / ÜberB-Akz

D1078

Akzente 1 / 2006

Friedliche Schlichter

Thomas Veser

Südafrika: Streitschlichtung durch Peace-Worker

Akz-FR-WZ / Akz-WZ

D1079

Akzente 3 / 2006

Eukalyptus im Metall-Herd

Frank Hartmann

Madagaskar: Eukalyptusholz als Brennstoff

EPf Akz / EPf-Akz

D1097

Akzente 3 / 2006

Kraft aus schwarzen Kernen

Klaus Sieg

Indien: Biodiesel aus Jatropha

Akz NeuE FTD NewE E&LR EPf A&RD NatCH /

Akz-NeuE Akz-FTD FTD-NatCH

D1118

Akzente 3 / 2006

Probealarm am Búzi-Fluss

Charlotte Schmitz

Mosambik: Hochwasserschutz

Akz ND / Akz-ND

2007
D1106

Entwicklung & ländlicher Raum 2 / 2007

Kochen mit Pflanzenölkocher schont Lunge und Wald

Klaus Sieg

Pflanzenölkocher

EPf HB DLF NeuE EiF E&lR / EPf-E&lR

Frühere Texte von Michael Netzhammer

D1123

Akzente 2 / 2007

Gläserne Konten

Thomas Veser

Ghana: Finanzverwaltung im Bergbau

Akz-NZZ-FR / Akz-FR

D1086

Akzente 2 / 2007

Brandheiße Analysen

Klaus Sieg

China: effizienter Kraftwerksbetrieb

Akz-VDI-FTD / Akz-VDI

D1089

Akzente 2 / 2007

Ein Sparherd erobert Uganda

Michael Netzhammer

Uganda: Küchenherde

Akz Welt BM Bra1 EWelt DE / Akz-Welt

Bundespreis Entwicklungspolitik (BMZ) für Bra1

D1110

Akzente 2 / 2007

Lebensretter made in Kongo

Michaela Ludwig

Kongo: Generika-Herstellung

Akz WZ / Akz-WZ

Vielfach manipuliertes Plagiat WZ

D1098

Akzente 4 / 2007

Reiseziel Tourismus

Jeannette Goddar

Albanien: Tourismus

taz Akz / taz-Akz

2008
D1063

Akzente 1 / 2008

Kompromiss auf der Weide

Claudia Altmann

Mauretanien: Biodiversität

Akz taz / Akz-taz

D1122

Akzente 1 / 2008

Wanderkarte erschließt Einkommensquellen

Udo Taubitz

Äthiopien: Ökotourismus

FR Akz / FR-Akz

D1069

Akzente 2 / 2008

Fester Job mit "Direct Action"

Thomas Veser

Sierra Leone: Jugendarbeitslosigkeit

NZZ Akz WeltE FR / WeltE-FR Akz-FR

D1096

Rural21 2 / 2008

Feedstocks for industry versus food for all?

Dierk Jensen

Nachwachsende Rohstoffe

EPf R21 / EPf-R21

Plagiat R21 inhaltlich identisch, leicht gekürzt

D1062

Akzente 2 / 2008

Spagat zwischen fair und produktiv

Klaus Sieg

Bangladesch: Textilindustrie

Akz moneta / Akz-moneta

"moneta": Zeitschrift der Alternative Bank Schweiz (ABS)

2009
D1090

Akzente 4 / 2009

Abschied vom Stromfresser

Michael Netzhammer

Brasilien: Kühlschrankaustauschprogramm

Bra1 Akz KKA / Akz-KKA

D1105

Rural21 6 / 2009

Women's gold

Klaus Sieg

Burkina Faso: Karité-Butter

Hand WOZ MissM R21 StdGo Schmitten Wienerin /

Hand-R21

2010
D1115

Rural21 2 / 2010

Electrifying Senegal - renewably!

Dierk Jensen

Senegal: Stromversorgung

EPf WeltE NeuE PNew FuF ÄZ R21 BauZ BauSt ND /

EPf-R21 FuF-BauSt

Mindestens 10 Plagiate 2009 bis 2012

D1107

Rural21 3 / 2010

School dropouts get a second chance

Klaus Sieg

Indien: Schulunterricht

R21 BfdW SZ / R21-SZ

2011
D1100

Akzente 1 / 2011

Ein Mehr an Lebensqualität

Philipp Hedemann

Äthiopien: Landwirtschaftliches Bewässerungssystem

Akz MaMo Evonik / Akz-MaMo

"Evonik-Magazin": Evonik Industries AG

D1080

Akzente 4 / 2011

Mit wenig Geld viel bewegen

Thomas Veser

Uganda: Kleinkredite

Akz-WeltE-M&M / Akz-WeltE Akz-M&M

2012
D1067

Rural21 1 / 2012

First-class energy from second-hand turbines

Dierk Jensen

Gambia: gebrauchte Windkraftanlage

VDI NeuE NewE BZ EWelt EPf ND R21 /

NeuE-BZ ND-R21

D1108

Rural21 2 / 2012

The rice paddy revolution

Klaus Sieg

Laos: Reisanbau

R21 WOZ FuF WeltE SüdW SecV /

R21-FuF WOZ-WeltE

D1127

Rural21 15.10.2012

A model for entire West Africa

Dierk Jensen

Kapverden: Energiewende

EPf SE NeuE ND R21 W&E / SE-ND

2013
D1074

Rural21 4 / 2013

Green revolution with black gold

Klaus Sieg

Angola: Landwirtschaft

BfdW FuF WNah R21 WOZ DiafS

2014
D1125

Akzente 1 / 2014

Kampf den dunklen Kanälen

Thomas Veser

Kongo: Transparenzinitiative

M&M Akz PubF TBl / Akz-PubF

D1092

Akzente 1 / 2014

Rihannas Traum

Julia Gerlach

Jemen: Frauenprojekt

FR BZ NZZ Akz / BZ-Akz NZZ-Akz

2015
D1119

Akzente 1 / 2015

Beste Vanille für ein bessseres Leben

Timot Szent-Ivanyi

Madagaskar: Vanilleanbau

BZ FR Akz KStA / FR-Akz

D1094

Rural21 1 / 2015

Fitter and healthier with traditional varieties

Klaus Sieg

Kenia: Kleinbauern

R21 BfdW EiF DiaMag WNah / R21-EiF

D1095

Rural 21 3 / 2015

Simple technology with a major impact

Klaus Sieg

Vietnam: Biogasanlagen

BGJ R21 een EaPf TR / BGJ-R21

D1075

Akzente 3 / 2015

Unter Strom

Klaus Ehringfeld

Nicaragua: Wasserkraftwerk

Akz HB / Akz-HB

2016
D1112

Akzente 2 / 2016

Kostbares Wasser, wertvolle Chance

Rolf Obertreis

Jordanien: Wasserwirtschaft

TS Akz BadZ / TS-Akz

D1120

Rural21 2 / 2016

An East African comeback

Dierk Jensen

Tansania: Sisal

R21 FuF Furrow umeme EaPF SecV NatCH BauZ WeltE taz /

R21-Furrow

D1091

Rural21 2 / 2016

Protection is possible

Klaus Sieg

Malawi: Bewässerungstechniken

BfdW R21 / BfdW-R21

2017

D1121

Akzente 1 / 2017

Der Kern der Lösung

Philipp Hedemann

Ghana: Cashew

Akz Rpfz SächsZ DE HannA ND SchwäZ /

Akz-Rpfz

2018
D1113

Akzente Juni 2018

Revolution in der Wüste

Philipp Hedemann

Chile: Ökostrom aus der Atacama-Wüste

SächsZ ND WZ Akz / SächsZ-Akz

D1126

Rural21 3 / 2018

White gold - Burkina Faso's fight for quality

Christian Selbherr

Burkina Faso: Baumwolle

MissM Wende SecV R21

Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Windenergie (BWE)

Gute Kontakte zwischen der GIZ und Lobbyistenkreisen bestehen offenbar schon seit den 1990er Jahren. Eine bis heute andauernde Zusammenarbeit des Bundesverbands Windenergie (BWE) mit der GIZ wurde wahrscheinlich durch Ralf Köpke und Michael Franken vorbereitet und organisiert.

 

Wie das nebenstehende Interview belegt, haben GTZ, BWE und der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) zumindest einige Jahre lang im Bereich Windenergie auch offen miteinander kooperiert.

 

Die Auftragsschreiber Dierk Jensen, Michael Netzhammer, Klaus Sieg und Thomas Veser gehörten zu den Stammautoren des Magazins Akzente. Auch Bernward Janzing und Hanne May, zu der Zeit Chefredakteurin von Neue Energie, durften in Akzente veröffentlichen. Auf dem Weg gelangten Inhalte und Texte aus Lobbyistenkreisen direkt in GIZ-Publikationen. (25.1.2017)

25.1.2017 / Letzte Änderung: 25.11.2018

Eine Ansage:

Typologie der PV-Module:

Typologie der Herstellungsverfahren für Solarmodule

Eine herzliche Bitte:

Fundamentaler Fehler:

Für Hinweisgeber:

Warnungen für Hinweisgeber

 Scheibenwischer: